Solaranlagen

Solarmodul

Solaranlagen nutzen ganzjährig das Sonnenlicht als Energiequelle. Das ist ökologisch und spart Heizkosten.
 
Thermische Solaranlagen werden vornehmlich für die Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung eingesetzt.
 
Und so funktioniert eine Solaranlage (vergleiche mit Abbildung unten):
In den Sonnenkollektoren wird eine Trägerflüssigkeit erwärmt und zum Solarwärmespeicher geleitet. Dort gibt die Flüssigkeit einen Teil ihrer Wärmeenergie ab und wird wieder zum Kollektor geleitet. Der Solarspeicher ist ebenfalls in ihrem Heizungs- und/oder Brauchwasserkreislauf integriert und gibt dort seine Wärme über einen Wärmetauscher bei Bedarf geregelt wieder ab. Auf diese Weise verbrauchen Sie weniger primäre Heizungsträger wie Gas oder Öl und sparen Kosten ein.
 
Solaranlagen werden gefördert. Neben der technischen Beratung informieren wir Sie auch über Fördermittel und übernehmen im Bedarfsfall auch deren Beantragung.
 
Die Kollektoren können bei Schrägdächern in die Dachkonstruktion integriert werden oder dicht über dem Dach (Aufdachmontage) montiert werden. Letzteres eignet sich vor allem bei Nachrüstungen und ist kostengünstiger als die Indachmontage. Solaranlagen können auch auf Flachdächern und Seitenwänden montiert werden. Hier müssen die Module jedoch zusätzlich zum Sonnenlicht ausgerichtet werden.

Heizsystem mit Solarmodulen
Abbildung: Heizsystem mit Solarmodulen für die Warmwasserbereitung / Heizungsunterstützung